Personalmanagement
_
_
_
_
Videovorträge
Referenten
Neuerscheinungen
Hilfe
Personalmanagement
Existenzgründung
Coaching
Geschichte
Texte
Nolte 2019
Russländische Geschichte im 20. Jahrhundert
Außenpolitik und Zweiter Weltkrieg
Inhalt: Die sowjetische Außenpolitik war zweigleisig; die KP fühlte sich kommunistischen Bewegungen in aller Welt solidarisch, das Nationalkommissariat für das Äußere suchte den Vorteil des Staates. Diese sowjetische Staatsraison gewann die Oberhand, als die UdSSR angesichts der Veränderung der Lage nach 1933 einerseits schnell aufrüstete und andererseits zuerst das Bündnis mit dem Westen und (nach dem Abkommen der Westmächte mit Deutschland in München) 1939 das mit Deutschland suchte, das die Aufteilung Ostmitteleuropas sowie die Annexion Ostpolens und der baltischen Republiken ermöglichte. Für Hitler war der Krieg im Osten jedoch der eigentliche Krieg, der trotz des Nichtangriffsvertrags mit der UdSSR ab Mai 1940 geplant wurde. Der Genozid an der jüdischen Bevölkerung, der politische Mord an den Kommunisten sowie eine Politik des geplanten Hungers sollte Land frei machen für deutsche Siedlung. Nicht nur der Kommunismus, sondern Russland als Staat sollte vernichtet werden- die Intelligenz St. Petersburgs z.B. sollte verhungern. Die Besatzungspolitik einte alle Sowjetbürger hinter der Regierung. Das Skript zum Film umfasst 4 Seiten Text.
Skriptauszug: Hat Stalin 1941 einen Präventivkrieg gegen den deutschen Aufmarsch geplant. Die Generäle haben den Präventivkrieg vorgeschlagen. Stalin hat ihnen nicht zugestimmt. Warum?
· Hitler beschrieb in „Mein Kampf“ den Zweifrontenkrieg als Gefahr für Deutschland, Großbritannien war unbesiegt und Stalin ging darum nicht von einem Angriff Deutschlands aus.
· eigene Rüstung machte Stalin sicher (Panzer, Flugzeuge).
· Stalin dachte, er kann den richtigen Moment der Auseinandersetzung bestimmen, 1942 vielleicht oder 1943....
Stichwörter: Geschichte Russland UdSSR Außenpolitik Zweiter Weltkrieg Annexion Hitler Stalin Nichtangriffsvertrag Genozid Vortrag
Referent: Prof. Dr. Hans-Heinrich Nolte (Universität Hannover)
Länge: 18.48 Minuten
  
Empfehlungen: Russländische Geschichte im 20. Jahrhundert Kollektivierung und Gulag >>> weiter
Russländische Geschichte im 20. Jahrhundert Nachkriegszeit und Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg. >>> weiter
Literaturhinweise: Gerd R. Ueberschär, Lev A. Bezymenskj (Hg), Der deutsche Angriff auf die Sowjetunion 1941. Die Kontroverse um die Präventivkriegsthese, Darmstadt 1998 : Primus
2.osteuropa, Zeitschrift für Gegenwartsfragen des Ostens (hier Bd. 53, 2003 – Juni, darin zur EU)
Viktor Funk u.a, Zwangsarbeit im Gulag, in: Zeitschrift für Weltgeschichte Jahrgang 3, Heft 2, S. 25 – 46
Andreas Kappeler, Russland als Vielvölkerreich, München 1992: Beck
Pavel Poljan, Ne po svoej vole... Istorija i geografija prinuditel’nykh migracij v SSR (Nicht aus freiem Willen ... Geschichte und Geographie den Zwangsmigrationen in der UdSSR) Moskva 2001 memorial
Hans-Joachim Torke (Hg), Historisches Lexikon der Sowjetunion, München 1993 : Beck
  
 
Hörbücher:
Christentum und europäische Kultur:www.hör-cds.de
© Medienverlag Kohfeldt 2008 - Alle Rechte vorbehalten - AGB - Datenschutz - Rechtshinweis - Impressum - Projekt - Russland - Griechenland - Existenzgründung - CD Kopierservice - Studie - Personalmanagement