Personalmanagement
_
_
_
_
Videovorträge
Referenten
Neuerscheinungen
Hilfe
Personalmanagement
Existenzgründung
Coaching
Geschichte
Texte
Irrgang 2019
Biotechnologie - Gentechnologie
Embryonale Entwicklung und Organisation eines Lebewesens
Inhalt: Die Embryonalentwicklung, die zwar genetisch gesteuert wird, „orientiert“ sich gemäß dem epigenetischen Modell aufgrund von Rückkoppelungsprozessen an einer Art Ziel, einer organismischen Gestalt des Lebendigen, die im Entwicklungsprozess von Säugetieren oft verfehlt wird (beim Menschen erreichen fast 70 % der befruchteten Eizellen die Einnistung nicht). Für die Embryonalentwicklung ist nicht die Potentialität einer Genausstattung konstitutiv, sondern das Erreichen einer bestimmten organismischen Gestalt. Jedes Lebewesen hat sein eigenes artgemäß definiertes Ziel (Telos), eine bestimmte Gestalt des Körpers. Das wussten bereits Thomas von Aquin und Aristoteles. Über die Realisierung dieser Gestalt und die Rolle der Gene dabei wissen wir heute mehr. Es gibt vorläufig erreichte Zwischengestalten wie Zellen, Organe und Organsysteme, die einen Organismus konstituieren. Gene spielen bei ihrer Gestaltung je unterschiedlichen Rollen, die herauszuarbeiten Aufgabe einer gentechnologischen Hermeneutik des Lebendigen ist.

Das Skript umfasst 8 Seiten Text.
Skriptauszug: Die Embryonalentwicklung, die zwar genetisch gesteuert wird, „orientiert“ sich gemäß dem epigenetischen Modell aufgrund von Rückkoppelungsprozessen an einer Art Ziel, einer organismischen Gestalt des Lebendigen, die im Entwicklungsprozess von Säugetieren oft verfehlt wird (beim Menschen erreichen fast 70 % der befruchteten Eizellen die Einnistung nicht). Für die Embryonalentwicklung ist nicht die Potentialität einer Genausstattung konstitutiv, sondern das Erreichen einer bestimmten organismischen Gestalt. Jedes Lebewesen hat sein eigenes artgemäß definiertes Ziel (Telos), eine bestimmte Gestalt des Körpers. Das wussten bereits Thomas von Aquin und Aristoteles. Über die Realisierung dieser Gestalt und die Rolle der Gene dabei wissen wir heute mehr. Es gibt vorläufig erreichte Zwischengestalten wie Zellen, Organe und Organsysteme, die einen Organismus konstituieren. Gene spielen bei ihrer Gestaltung je unterschiedlichen Rollen, die herauszuarbeiten Aufgabe einer gentechnologischen Hermen...
Stichwörter: Vortrag
Referent: Prof. Dr. Dr. Bernhard Irrgang (Technische Universität Dresden)
Länge: 12.16 Minuten
  
Empfehlungen: Biotechnologie - Gentechnologie Das Human Genome Project und seine Folgen >>> weiter
Biotechnologie - Gentechnologie Synthetische Lebewesen >>> weiter
  
 
Hörbücher:
Christentum und europäische Kultur:www.hör-cds.de
© Medienverlag Kohfeldt 2008 - Alle Rechte vorbehalten - AGB - Datenschutz - Rechtshinweis - Impressum - Projekt - Russland - Griechenland - Existenzgründung - CD Kopierservice - Studie - Personalmanagement