Personalmanagement
_
_
_
_
Videovorträge
Referenten
Neuerscheinungen
Hilfe
Personalmanagement
Existenzgründung
Coaching
Geschichte
Texte
Irrgang 2019
Biotechnologie - Gentechnologie
Grundlagen und begriffliche Einordnung
Inhalt: Die Technologisierung der Biotechnologie beruht auf der Entwicklung von Verfahren, insbesondere von Testverfahren für den Gebrauch im professionellen wie nichtprofessionellen Alltag. Die neue Anwenderorientierung der Laborwissenschaften führt sowohl zu einer Ethisierung der Forschungspraxis wie zum Einbezug der Öffentlichkeit bei der Bewertung, ohne dass gesagt werden sollte, dass Akzeptanz an die Stelle von Akzeptabilität tritt, obwohl schwindende Akzeptanz zumindest als Indikator für die Problematisierung von Akzeptabilität gewertet werden sollte. Produziert werden nicht mehr technologische Artefakte, sondern Dienstleistungen, Testverfahren, Modellorganismen, Know how, gentechnisch veränderte Organismen bis hin zu synthetischem Leben. Es kommt insgesamt zu einer Ausweitung des instrumentellen Teils der Forschungspraxis. Konstruktion zielt auf Neukombination von instrumentell Erfasstem. Konstruiert wird nicht mehr der Experimentalablauf selbst, sondern das Objekt der Forschung, der Organismus. Gentechnologie als Laborwissenschaft umfasst Experiment, die Isolation ihres Gegenstandes (des Gens), die Neukombination des Isolierten und die Rekonstruktion von Organismen bzw. Teilen von Organismen. Das Laboratorium testet im Falle der Gentechnik nicht mehr bloß Vorhandenes, es unternimmt den Schritt hin zum Synthetischen – in der Biologie und hinsichtlich der Organismen.

Das Skript umfasst 8 Seiten Text.
Skriptauszug: Gentechnik ist ein Teil der Biochemie als Wissenschaft von den molekularen Grundlagen des Lebens. Historisch gesehen ging die Biochemie aus der organischen Chemie hervor und veränderte die traditionelle Biotechnik und Biotechnologie. Lange Zeit hindurch bewahrte sie sich einen rein beschreibenden Charakter. Mit dem Aufbau ihres zukunftsträchtigsten Teilgebietes, der molekularen Biologie, ist Biochemie jedoch seit einigen Jahren in eine neue, synthetisierende Phase eingetreten. Die Biochemie ist nicht ganz so weit wie die synthetische Chemie. In der Biochemie erlauben heute physikalische Methoden eine detaillierte Analyse der biologischen Mikromoleküle und zellulärer Substrukturen. Die synthetische Phase steht mangels notwendiger grundlegender Kenntnisse hinsichtlich der Zusammenhänge zwischen Struktur und Funktion der Proteine jedoch erst am Anfang.

Die traditionelle Biotechnologie und Züchtungskunde musste sich auf die Verbesserung bzw. Optimierung natürlicherweise zur Ve...
Stichwörter: Vortrag
Referent: Prof. Dr. Dr. Bernhard Irrgang (Technische Universität Dresden)
Länge: 14.00 Minuten
  
Empfehlungen: Biotechnologie - Gentechnologie Das Human Genome Project und seine Folgen >>> weiter
  
 
Hörbücher:
Christentum und europäische Kultur:www.hör-cds.de
© Medienverlag Kohfeldt 2008 - Alle Rechte vorbehalten - AGB - Datenschutz - Rechtshinweis - Impressum - Projekt - Russland - Griechenland - Existenzgründung - CD Kopierservice - Studie - Personalmanagement